Erbium:YAG-Laser – der Goldstandard für dermatologische Anwendungen

Seit Oktober 2020 besitzt unsere Praxis einen hochmodernen MCL31 Dermablate Erbium:YAG-Laser. Er trägt die Haut mit einer Präzision ab, die in Mikrometern gemessen wird. Dies ermöglicht eine sichere und schonende Entfernung einer Vielzahl von Läsionen der Epidermis (Oberhaut) und Dermis (Unterhaut). Die Zuverlässigkeit und Effektivität ist weltweit erprobt.

Beim Erbium-Laser stimmt die Wellenlänge von 2.940 nm genau mit dem Absorptions-Maximum von Wasser (Hauptbestandteil der Haut) überein. Die Energie wird nahezu vollständig bei einer schnellen Vaporisation des Gewebewassers verbraucht, was zu einer augenblicklichen Abtragung des Gewebes führt. Somit bleibt beim MCL31 Dermablate fast keine Energie in der Haut zurück, die Wärmeschäden verursachen könnte. Im Vergleich zum CO2-Laser sind die Heilungszeiten beim Erbium-Laser deutlich kürzer (Zeit zur Hauterneuerung, Rötungen, Schwellungen). Demgegenüber bewirkt der CO2-Laser aufgrund der Koagulation eine bessere Blutstillung.

Infolge des sehr begrenzten wärmenden Effekts des Erbium-Lasers ist die Behandlung weniger schmerzhaft als mit dem CO2-Laser. Zur Behandlung kleinerer Läsionen ist daher in aller Regel keine Betäubung erforderlich. Nebenwirkungen und Risiken sind mit diesem Laser wesentlich geringer. Dadurch kann der Erbium-Laser auch in empfindlichen Bereichen um die Augen, an Nacken, Brust und Hand eingesetzt werden.

Der MCL31 Dermablate ist der erste Erbium:YAG-Laser bei dem die Pulslänge variiert werden kann. Dank dieses Features ist es möglich, mit extrem kurzen Impulsen zu arbeiten. Diese sogenannte „kalte Ablation“ garantiert eine äußerst präzise Hautabtragung. Sie eignet sich insbesondere für rein abtragende Anwendungen (beispielsweise zur Entfernung von Veränderungen an der Ober- und Unterhaut).

Die Kosten für eine medizinische Laserbehandlung werden je nach Ausmaß der zu behandelnden Fläche nach den GOÄ-Ziffern 2440A, 2885A oder 2886A abgerechnet. Ergänzend fällt der Zuschlag für ambulante Operationen an. Die Kosten pro Behandlung belaufen sich damit auf 107,25€ bis 447,12€ zzgl. Beratung und Befundkontrolle.

Anwendbar ist der Erbium:YAG-Laser z.B. zur Behandlung von gutartigen Hautmalen, Xanthelasmen, Milien, Lentigines (Sonnenflecken), Hautkrebsvorstufen, Alterswarzen oder Stielwarzen.

Grundsätzlich kann es nach der Laserbehandlung, wie bei allen oberflächlichen chirurgischen Eingriffen, zu Blutungen, Wundheilungsstörungen, Wundinfekten, Über- oder Unterpigmentierungen, Narbenbildung (auch Keloide) oder der Entwicklung von Milien kommen. Die Haut sollte vor und nach der Anwendung der Laserbehandlung für ca. 2-4 Wochen nicht besonnt werden bzw. besonders vor der Sonne geschützt werden.

Menü